WERKBÜHNE BERLIN

 

Oidipus

Sophokles / Hoffmannsthal

 

 

es spielen:   Olga Danielowa-Friesen
    Maarten Güppertz
    Jobst Langhans
    Andreas Loos
     
Regie:   David Gravenhorst
Bühne/ Kostüm:   Clarissa Bruhn
Assistenz:   Claudius Klein
Produktion:   Jürgen Schütz / Elke Woitinas

Premiere: 17. Oktober 2002

ForumTheater Stuttgart

Eine Coproduktion des ForumTheater Stuttgart und der WERKBÜHNE BERLIN


Gefördert durch die Alexanderstiftung u. a.

 

Über Theben liegt die Pest. Das Morgengrauen will der Sonne nicht weichen; die Menschen hoffen auf Ödipus, ihren König, dass er sie von der Not befreie – so wie er sie von der Sphinx befreit hat. Doch so wie der Himmel sein Licht verweigert, verweigern die Götter die Erlösung, bis eine schreckliche Tat zu Tage gebracht und gesühnt ist: Ödipus, Vatermörder, Muttergatte und Geschwistervater muss sich als dieser erkennen und Strafe auf sich nehmen. Der Tag sieht einen Großen stürzen, der sich, weil er seinem Schicksal zu entgehen versuchte, ahnungslos in neues Unheil begab. Im Licht der Erkenntnis blendet sich Ödipus, der Schuldige selbst; er hat den Blick in das finstere Innere seiner Vergangenheit gerichtet und findet zu der Einsicht: "Thebaner!, das ist Ödipus, der groß war / unter dem Volk und viel beneidet war. / Drum muß ein Mensch des letzten Tages harren / im Stillen, ganz im Stillen."

David Gravenhorst

 

 

WERKBÜHNE BERLIN