Die Werkbühne Berlin

„Der Werkbühne Berlin ist es gelungen, in kurzer Zeit einen unsichtbaren Spiel-Raum aufzubauen – hochkarätiges Theater pur.
… wir müssen aufhören, Spielorte als Theater zu bezeichnen. Die Menschen selbst sind das Theater“ – Info3

Unser Ensemble besteht aus AbsolventInnen der Schauspielschule „Michael Tschechow Studio Berlin“. Wir haben in den letzten Jahren unter der künstlerischen Leitung von Jobst Langhans verschiedene Märchen-Stücke erarbeitet. Auf Grundlage traditioneller Märchen schreiben wir die Stückfassungen in kollektiver Arbeit selbst.

Die Werkbühne Berlin ist ein Tounee-Theater ohne feste Spielstätte. Unser künstlerischer Ansatz könnte mit der „Bauklotz-Pädagogik“ verglichen werden. Will heißen: es geht uns nicht um die selbstsprechenden, singenden und tanzenden Bling-Bling-Spielzeuge, sondern um die unbeschriebenen Bauklötze, die in der Phantasie alles sein können. Wir spielen ohne aufwendige Bühnenbilder und Requisiten und füllen den Raum durch die Kraft der Imagination.

Die Werkbühne Berlin wurde im Oktober 1998 von freischaffenden Schauspielernnen und Regisseurinnen gegründet, die sich mit ihrer Arbeit den Herausforderungen des Medienzeitalters stellen wollen und ihren konkreten Ansatz hierzu in dem bewußten Umgang mit dem „inneren Schauplatz“, dem Raum der Phantasie sehen. Nach einigen Jahren der kreativen Pause der Werkbühne Berlin haben wir uns nun zusammengetan, um die Arbeit der Werkbühne Berlin wiederaufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.